Vom Hörsaal ins Teilzeitpraktikum

Infineon Technologies Austria fördert „Study and Work“ - Programm an der FH Kärnten

Infineon Technologies Austria unterstützt Studienanfänger an der FH Kärnten mit einem Praktikum im Studiengang Systems Engineering. Das Praktikum ist eingebettet in das Programm „Study and Work“, das Studierende während ihres Bachelorstudiums mit der Möglichkeit Berufspraxis aufzubauen, fördert. Die Bewerbungsfrist läuft bis 31. August 2018, fünf Studierende werden ausgewählt. Start des Programms ist im Wintersemester 2018/19.

Der Technologiekonzern Infineon Austria wächst rasant und baut seine Forschungs- und Entwicklungssparte weiter  aus, damit steigt auch der Bedarf an gut ausgebildeten Fachkräften im technischen Bereich. Eine Kooperation zwischen der FH Kärnten und Infineon Technologies Austria ermöglicht Studienanfängern des berufsbegleitenden Bachelorstudiengangs Systems Engineering auf dem Campus Villach ein sogenanntes „Study and Work“- Programm, um von Beginn an Theorie und Praxis zu verbinden. Im Rahmen von Praktika für die Dauer von drei Jahren arbeiten Studierende in Teilzeit und sammeln praktische Erfahrungen auf dem Gebiet der Elektronik in der Halbleiterindustrie. „Als Kombination zwischen Mechanik und Elektronik und unter der Verwendung moderner Informationstechnologien bietet der Studiengang Systems Engineering ideale Voraussetzungen, um theoretisches Wissen aus der Hochschule umgehend in der Praxis in einem führenden Technologieunternehmen anzuwenden“, erklärt Leiter der Studiengangs Systems Engineering, Wolfgang Werth.

Studium und Praktikum vereint

Das „Study and Work“ – Programm in der berufsbegleitenden Variante des FH-Studiums Systems Engineering beinhaltet eine fixe Zusage für ein Praktikum neben dem Studium. Außerdem absolvieren die Studierenden ein Industriepraktikum bei Infineon Technologies Austria, das innerhalb des Bachelorstudiengangs verpflichtend für 15 Wochen im sechsten Semester stattfindet. „Durch die in den letzten Wochen und Monaten kommunizierten Ausbaupläne stehen wir vor der Herausforderung, mittelfristig hunderte neue Jobs, viele davon in Forschung & Entwicklung, zu besetzen. Davon hängt unser langfristiges Wachstum ab. Programme wie `Study and Work´ sind wichtige Bausteine, um qualifizierte Fachkräfte aufzubauen und für technische Berufe zu begeistern. Von der engen Verknüpfung von Praxis und Theorie profitieren Studierende und Unternehmen“, ist Christiana Zenkl, Personalleiterin bei Infineon Technologies Austria überzeugt.

Aufnahmekriterien

Voraussetzung für die Aufnahme ins „Study and Work“ – Programm ist ein positiv abgeschlossenes Aufnahmeverfahren an der FH Kärnten und die ordentliche Inskription für den berufsbegleitenden Bachelorstudiengang Systems Engineering. Eine Bewerbung inklusive Motivationsschreiben für das Programm „Study and Work“ bis 31. August 2018 an Studiengangsleiter Wolfgang Werth ([email protected]) vervollständigen das Aufnahmeverfahren. Die anschließende Bewerberauswahl erfolgt durch eine Jury, die sich aus Repräsentanten der Kooperationspartner, Infineon Technologies Austria und FH Kärnten, zusammensetzt.

Job-Newsletter

Erhalte 1x pro Woche die neuesten Studentenjobs