Diätologie

zulassungsbeschränkt

Ernährung als Teil der medizinischen Therapie

Das Bewusstsein für Ernährung im Kontext der Gesundheit des Menschen wird immer relevanter. In sämtlichen medizinischen Fachdisziplinen hat sich die Notwendigkeit, Ernährung und Ernährungstherapie in den Therapieplan einzubeziehen, etabliert. Das Bachelorstudium Diätologie vermittelt fundiertes theoretisches Wissen in den Bereichen Prävention und Ernährungstherapie, Beratung und Kommunikation sowie Forschungs- und Management-Kompetenzen und weist einen hohen Praxisbezug auf.

Studieninhalte

Das sechssemestrige Studium basiert auf einem differenzierten Curriculum und ist modular aufgebaut. Im Rahmen der Ausbildung erwerben die Studierenden fachlich-methodische, sozialkommunikative sowie wissenschaftliche Kompetenzen. Besonderes Augenmerk wird auf die Förderung der Selbstkompetenz gelegt. Die praktische Ausbildung umfasst ein Viertel der Gesamtworkload und ist in steigender Intensität auf sechs Semester aufgeteilt.

Fachlich-methodische Kompetenzen

Die Studierenden lernen Eigenverantwortlichkeit in diätologischen Prozesses und im Ernährungs- und Verpflegungsmanagement. Sie verknüpfen diätologische Fertigkeiten mit medizinischen und ernährungsphysiologischen Kenntnissen sowie weiteren relevanten Disziplinen.

Arbeitsschritte der ernährungsmedizinischen Therapie im diätologischen Prozess

  • Ernährungsanamnese
  • Erhebung des Ernährungsstatus
  • diätologische Befundung und Beurteilung
  • Planung
  • Umsetzung
  • Beratung und Schulung bis zur
  • Qualitätssicherung
  • Evaluation
  • Dokumentation und Reflexion

Sozialkommunikative und Selbstkompetenzen

Kommunikationsfähigkeit, Kritikfähigkeit, Konfliktfähigkeit, Empathie, Rollendistanz, Frustrationstoleranz, Selbstbestimmungsfähigkeit, Selbstreflexionsfähigkeit, Gestaltungs- und Mitbestimmungsfähigkeit, Teamfähigkeit und professionelles Selbstverständnis für die Berufsausübung werden im Rahmen des Studiums gefördert und zeichnen AbsolventInnen des Studiengangs Diätologie aus.

Wissenschaftliche Kompetenzen

Die Ausbildung zielt darauf ab, Forschungsprozesse nachzuvollziehen und forschungsrelevante Fragestellungen aus dem berufsspezifischen Bereich formulieren zu können. Ausgewählte Forschungsmethoden werden angewandt, erhobene Daten ausgewertet und wissenschaftlich aufbereitet.

Weitere Informationen und den Studienplan findest du hier.

Berufsaussichten

Diätologinnen und Diätologen beraten, begleiten und unterstützen Einzelpersonen, Gruppen und Institutionen in verschiedenen Bereichen der Ernährung. Sie konzeptionieren, gestalten und überwachen die klinische Ernährungstherapie und leisten Aufklärungs- und Informationsarbeit im Bereich ernährungsspezifischer Gesundheitsförderung und Prävention. Zentrale Anliegen der Ausbildung – Qualität und Wissenschaftsbasierung – werden damit konsequent ins Berufsfeld getragen.

Berufsfelder

  • Ernährungsspezifische Gesundheitsförderung und Prävention (Public Health Nutrition)
  • Kurative PatientInnenversorgung außerhalb von Kliniken (freiberufliche Tätigkeit)
  • Kurative PatientInnenversorgung in Kliniken und Krankenanstalten
  • Rehabilitation (Rehabzentren, Sanatorien)
  • Einsatz im Management von Einrichtungen des Gesundheitswesens
  • Angewandte Forschung und Entwicklung im Ernährungsmanagement und der Ernährungstherapie
  • Ernährungswirtschaft, Lebensmittelindustrie, Pharmaindustrie
  • Lehr- und Vortragstätigkeit

UNI-Profil

FH St. Pölten
Matthias Corvinus-Straße 15, 3100 St. Pölten

Telefon: 02742 313 228-200 Website: www.fhstp.ac.at

Studien der Uni
Uni-Profil

Job-Newsletter

Erhalte 1x pro Woche die neuesten Studentenjobs