Studieren ohne Matura

Um ohne Matura studieren zu können (zum Beispiel nach einer Lehre), gibt es zwei Möglichkeiten, eine Berechtigung zu erlangen: Die Berufsreifeprüfung und die Studienberechtigungsprüfung.

Berufsreifeprüfung

Das ist zwar die schwierigere Variante, aber dafür auch eine vollwertige Matura, die du nach oder während einer Lehre absolvieren kannst.

Die Matura besteht aus insgesamt vier Teilprüfungen in folgenden Fächern:

  • Deutsch (5 Stunden schriftlich und mündlich)
  • Englisch (5 Stunden schriftlich oder mündlich)
  • Mathematik (4 Stunden schriftlich)
  • Fach aus deinem Lehrberuf wie z.B. Betriebswirtschaft, Elektrotechnik, Informatik (5 Stunden schriftlich oder mündlich)

Für die Berufsreifeprüfung gibt es sehr gute Vorbereitungslehrgänge am WIFI, BFI oder bei privaten Anbietern und kann berufsbegleitend absolviert werden (z.B. Abends von 18-22 Uhr). Eine der Prüfungen wird bei einer höheren Schule als “Externistenprüfung” absolviert. Meist im Fach “Deutsch”.

Zeitaufwand: 4-5 Semester

Kosten: je nach Institut 2.000 – 4.000 Euro (Achtung: hier gibt es Förderungen)

WIFI und BFI bieten Informationen bzw. kostenlose Informationsveranstaltungen an, wo alle Fragen zum Ablauf geklärt werden.

Studienberechtigungsprüfung

Zur Studienberechtigungsprüfung kann antreten, wer folgende Voraussetzungen erfüllt:

  • Das angestrebte Studium entspricht einer der 16 Studienrichtungsgruppen*
  • Vollendung des 20. Lebensjahres
  • Staatsbürgerschaft eines EWR-Mitgliedstaates
  • Nachweis einer über die allgemeine Schulpflicht hinausgehenden erfolgreichen beruflichen oder außerberuflichen Vorbildung für das angestrebte Studium

Im Gegensatz zur Berufsreifeprüfung, wo du anschließend alle Studien belegen darfst, musst du dich bei der Studienberechtigungsprüfung schon vorab für eine Studienrichtung entscheiden. Willst du später dein Studium wechseln, musst du erneut eine Studienberechtigungsprüfung für die jeweilige Studienrichtung ablegen.

Um zur Studienberechtigungsprüfung zugelassen zu werden, musst du ein Ansuchen an das Rektorat der Universität, an der deine gewünschte Studienrichtung angeboten wird, stellen.

Wie die Prüfung abläuft, entscheidet die jeweilige Universität. Somit solltest du dich direkt dort informieren. Die Prüfung selbst besteht aus 5 Teilen und ist wie folgt eingeteilt:

  • 2 oder 3 Pflichtfächer
  • 1 oder 2 Wahlfächer
  • Aufsatz zu einem allgemeinen Thema

Der Zeitaufwand liegt insgesamt bei 2-3 Semestern.

* Theologische Studien, Rechtswissenschaftliche Studien, Sozial- und Wirtschaftswissenschaftliche Studien (z.B. Betriebswirtschaft, Wirtschaftspädagogik, Statistik, Soziologie), Medizinische Studien (z.B. Humanmedizin, Zahnmedizin, Veterinärmedizin, Pferdewissenschaften), Historisch-Kulturwissenschaftliche Studien (z.B. Alte Geschichte und Altertumskunde, Klassische Archäologie, Kunstgeschichte, Wirtschafts- und Sozialgeschichte), Philologisch-Kulturwissenschaftliche Studien (z.B. Germanistik, Vergleichende Literaturwissenschaft, Klassische Philologie, Romanistik, Slawistik), Philosophische, Kunst- und Bildungswissenschaftliche Studien (z.B. Pädagogik, Philosophie, Publizistik- und Kommunikationswissenschaft, Politikwissenschaft), Naturwissenschaftliche Studien 1 (z.B. Mathematik, Physik, Astronomie, Meteorologie und Geophysik), Naturwissenschaftliche Studien 2 (z.B. Chemie, Pharmazie, Erdwissenschaften, Biologie, Ernährungswissenschaften), Naturwissenschaftliche Studien 3 (z.B. Sportwissenschaften, Psychologie), Bautechnische Studien (z.B. Architektur, Bauingenieurwesen, Raumplanung, Wirtschaftsingenieurwesen-Bauwesen), Industrietechnische Studien (z.B. Maschinenbau, Elektrotechnik, Verfahrenstechnik, Mechatronik), Technisch-Naturwissenschaftliche Studien (z.B. Technische Chemie, Technische Physik, Vermessungswesen, Informatik, Telematik), Montanwissenschaftliche Studien, Agrarwissenschaftliche Studien, Künstlerische Studien